„Kunst & Kultur sind oft eher Herzenssache, als ökonomische Entscheidung.“

Kunst und künstlerische Kultur öffnet auch nach vielen Jahren Seele und Herz, schafft es immer noch, Staunen zu erzeugen und Momente des umfassenden Glücks zu vermitteln. Das Spektrum

künstlerischen Schaffens ist unendlich breit und so bleibt die Suche nach der Entdeckung außergewöhnlicher Produkte und Produktionen auch wohl eine ebenso unendliche.


Angefangen hat alles

1982 mit der Entwicklung einer Musikwerkstatt sowie der Planung und Organisation erster Jazzkonzerte im Freizeitzentrum Berg Fidel. Als "Anfänger" im Bereich der Veranstaltungsorganisation bin ich bis heute Josef Honcia verbunden, der mit seiner Reihe "Jazz in Gütersloh" über Jahrzehnte hinweg Maßstäbe gesetzt hat und mir als Mentor gerade in den Anfängen freundschaftlich und beratend zur Seite gestanden hat. Herausgekommen sind Konzerte und Workshops mit Marc Johnsons Bass Desires, John Abercrombie, Trilok Gurtu, Arild Andersen und vielen anderen sowie ein Drummer-Workshop mit Alphonse Mouzon, dem es ein Leichtes war, bei jugendlichen Rock-Drummern für großes Staunen und offene Münder zu sorgen.

Rafting

Weiter ging es im Kreativhaus, in dem ich von 1990 bis 2000 die Theaterbühne leiten und weiter entwickeln konnte. Das Spektrum der Veranstaltungen reichte hierbei von Konzerten, Theaterproduktionen, Vorstellungen zeitgenössischer Tanzcompagnien bishin zur Etablierung der Theaterbühne als der Ort in Münster, in dem Kabarett in seinem gesamten Spektrum gezeigt wurde.

Künstler wachsen sehen

Hier fanden die Anfänge von Herbert Knebels Affentheater, dem 3Gestirn Köln Eins statt. Durch die wunderbare Zusammenarbeit mit dem Jazzclub Münster wurden die Münsteraner Jazztage entwickelt, bei denen Konzerte mit Terje Rypdal, Jasper van't Hof und vielen anderen großartigen Musikern stattfanden.Da ich im Genre des zeitgenössischen Tanzes ein absoluter Debütant war, bin ich Christa Grebe von der Düsseldorfer Tanzwerkstatt sehr dankbar, die mich "an die Hand genommen" und mir die Bandbreite des Tanzes nahe gebracht hat. Seit über 15 Jahren planen wir das alljährliche "Kabarett im Schlossgarten"; gemeinsam mit dem Kulturamt der Stadt Münster bieten wir in jedem Sommer ein Programm, dass sich zwar nicht an eine puristischen Definition von Kabarett klammert, immer aber versucht, neue und vor allem spannend-originelle Produktionen zu präsentieren. Von Hagen Rether über das Düsseldorfer Kommödchen bis zu Ottfried Fischer, Leo Bassi und den Tiger Lillies haben wir über die Jahre dem münsteraner Sommerpublikum präsentiert.

Rafting

Zwischendurch

gab es es im Landeshaus noch die "Perlentaucher-Reihe", in der, gemeinsam mit Jochen Rüther, so hervorragende Kabarettisten wie Erwin Pelzig, Heinrich Pachl, Thomas Reis und Wilfried Schmickler präsentiert wurden. Ebenfalls spannend und erfolgreich zugleich, die "Projektbar" zur letzten Skulpturenausstellung in Münster. Der Versuch, Kabarett, Literatur und Faszination für die Bandbreite der Skulpturenausstellung zu kombinieren und dem Publikum als interessante 'Unterhaltung' zu präsentieren, ist geglückt.

Rafting

So bleibt es

auch weiterhin spannend, sich immer wieder neue Produktionen, neue Künstler zu entdecken und hierdurch auf dem aktuellen Stand der Entwicklungen und Dinge zu bleiben, der es ermöglicht, für alle Bereiche unseres Geschäfts den am besten passenden Künstler zu finden.